Wenn ich tanze…

Wenn die Welt fliegen lernt, die Erde sich dreht, mein Herz im Einklang schlägt, mein Kopf sich leicht anfühlt, dann tanze ich, dann bin ich frei, dann schwebe ich hinweg über Sorgen und Zweifel, dann lasse ich Scham und Schuld hinter mir. Wenn der Boden Halt gibt, Füße sich ohne Planung bewegen, meine Atmung automatisch … Weiterlesen Wenn ich tanze…

Zuhören

Worte wo seid ihr? Ich suche euch. Ich starre auf die schwarzen Tasten mit den weißen Buchstaben und hoffe, dass meine Finger daraus Worte entstehen lassen. Doch die Verbindung zu meinem Kopf scheint zu fehlen. Nur mühsam gruppieren sich die Buchstaben und wie so oft hinterfrage ich mit einem Wieso? Fehlt der Elan? Nein, ich … Weiterlesen Zuhören

Schön ist es auf der Welt zu sein

Ich stehe gerade vor der Aufgabe eine Woche voller Ereignisse irgendwie zusammenzufassen, die ganzen Eindrücke zu erläutern und zu erklären, wieso ich es noch nicht geschafft habe mich meinen Awards zu widmen oder andere Blogbeiträge seit über einer Woche zu lesen. Bei mir in Dorf war Kirmes. Und für die, die das fälschlicherweise als Rummel … Weiterlesen Schön ist es auf der Welt zu sein

Loslösen – der 150. Tag

Finger um Finger lösen sich die Hände von den gummierten Griffen. Erst Eine, dann die andere. Oder beide gleichzeitig? Ein Gefühl von Euphorie schwingt in der Anspannung und der Konzentration mit. Adrenalin wird durch den konzentrierten und fokussierten Körper gepumpt... Dann - die Hände sind für einen kurzen Moment gänzlich vom Gummi gelöst, der Kontakt … Weiterlesen Loslösen – der 150. Tag

Eine unvergessliche Freundschaft

Der Text ist schon einige Jahre alt... Ich schrieb ihn einige Monate nach meinem 18. Geburtstag. Der Schreibstil ist schon etwas älter, in meinen Augen ziemlich kindlich, aber ich finde den Text richtig so wie ich ihn damals geschrieben habe. Ich möchte ihn hier teilen, weil heute der 08.10. ist. Ich möchte in teilen, um … Weiterlesen Eine unvergessliche Freundschaft

Vom widerstehen und danken

Heute fühle ich mich belagert und belastet. Nicht unbedingt von Doris und ihren nervigen, in die Essstörung treibenden, Gedanken, sondern von Gedanken, die die Veränderung und die Abnabelung von ihr so mit sich bringen. Die hinzugekommenen Kilos sind für mich seit gestern nur allzu sichtbar. Mich belagert ein mieses Körpergefühl. Wie klebender Wackelpudding hängt in … Weiterlesen Vom widerstehen und danken

Ich fühle mich derzeit…

... oft schlank. Oh man das zu schreiben ist echt komisch, aber es ist die Wahrheit. Ich befinde mich zwar immer noch auf einer Achterbahnfahrt der Wahrnehmung - mal so mal so, aber in den letzten Tagen war es öfter mal ein - ich bin doch schlank und es ist ok so, ich möchte nicht … Weiterlesen Ich fühle mich derzeit…

Der Blick nach vorne

Am Freitagabend hatte ich einen Vortrag über meinen Jakobsweg in meiner Kirchgemeinde. Es war toll von meinen Erfahrungen sprechen zu können, andere teilhaben zu lassen an dem Abenteuer mit unterschiedlichsten Erlebnissen und Gemütszuständen, ja einfach meinen Weg teilen. Ich bekam sehr interessierte Fragen und etliche positive Rückmeldungen. Dafür, dass es mein erstes Mal, das ich … Weiterlesen Der Blick nach vorne

Wo ich stehe

"Wie geht es Ihnen?" - "gut, es läuft, alles prima" ... Und mein Therapeut schaut mich musternd an, womit er wohl gerechnet hat? Sieht er die Kilos mehr nicht, nicht das braungebrannte Gesicht und das echte Lächeln, weil die Antwort dieses Mal zu mindestens 70% auf meinen Gefühlszustand zutrifft? Keine Ahnung ob er es zu … Weiterlesen Wo ich stehe

Zurück in Pisa

War es unrecht was ich getan habe? Ich denke darüber wird jeder anders denken und urteilen...für mich war es ok und eine Lösung des Problems. Wovon ich rede? Davon das ich gestern in das verlassene Hostel per Fenster eingestiegen bin. Doch von vorn: Meine Zeit am Meer war vorbei und der Bus brachte mich zurück … Weiterlesen Zurück in Pisa