Plätzchen backen und beten

Hey Doris, weißt du was? Ja vielleicht fühle ich mich seit einigen Tagen wieder verrückter, weil ich mit mir selbst rede und aber auch irgendwie nicht. Und ja du versuchst daraus Profit zu schlagen, dass es gerade so schwer für mich ist zu sehen, dass ich doch nicht so einfach "nicht mehr auf dich hören … Weiterlesen Plätzchen backen und beten

Seiltanz

Er fragt, was wäre wenn. Er sagt, es wäre nicht schlimm wenn. Er sagt, ich bin stark genug wenn es so wäre. Doch er versteht nicht, er kennt diese Abhängigkeit nicht, diesen Strudel, der mich mit sich ziehen würde. Er versteht nicht, dass sie Angst begründet ist. Er versteht nicht, dass es nicht sein darf, … Weiterlesen Seiltanz

Loslösen – der 150. Tag

Finger um Finger lösen sich die Hände von den gummierten Griffen. Erst Eine, dann die andere. Oder beide gleichzeitig? Ein Gefühl von Euphorie schwingt in der Anspannung und der Konzentration mit. Adrenalin wird durch den konzentrierten und fokussierten Körper gepumpt... Dann - die Hände sind für einen kurzen Moment gänzlich vom Gummi gelöst, der Kontakt … Weiterlesen Loslösen – der 150. Tag

Trennende Richtungen

Ich stehe auf der festen Klippe, über mir der Himmel unter mir das Meer … Nebel zieht auf – nein er ist schon da und umhüllt mich immer mehr. Er lässt mein Inneres schweben, abheben und von oben auf das Geschehen blicken: Menschen bewegen sich – Spielfiguren, mit der Fähigkeit eigene Handlungen auszuführen. Von oben … Weiterlesen Trennende Richtungen

Wo ich stehe

"Wie geht es Ihnen?" - "gut, es läuft, alles prima" ... Und mein Therapeut schaut mich musternd an, womit er wohl gerechnet hat? Sieht er die Kilos mehr nicht, nicht das braungebrannte Gesicht und das echte Lächeln, weil die Antwort dieses Mal zu mindestens 70% auf meinen Gefühlszustand zutrifft? Keine Ahnung ob er es zu … Weiterlesen Wo ich stehe

Auf die hundert zu…

Ich hab mal wieder genau nachgezählt, am Montag erreiche ich den 100. kotzfreien Tag. Schon 3 Monate die ich mich weiter und von der Essstörung wegbewege. Ich bereue keinen einzelnen Tag davon, auch wenn das anfreunden mit der Veränderung alles andere als einfach ist. In dieser Phase gab es Tage da war keine Spur von … Weiterlesen Auf die hundert zu…

Tage voller Action

Es ist Abend am Donnerstag, dem 03.08.2017. Ich sitze alleine in meiner Wohnung - ich sitze, in Ruhe und frage mich wo die Zeit hin ist. Ich lasse meine Gedanken jetzt einfach mal fließen, es wird vermutlich immer mal wieder gedankliche Sprünge vor und wieder zurück geben - ich hoffe es stört nicht beim lesen, … Weiterlesen Tage voller Action

Alleine schwimmen

Irgendwie komme ich immer seltener zum Schreiben und das obwohl ich derzeit eigentlich Semesterferien habe. Aber es liegt wohl daran, dass kein Tag mehr eine feste Struktur hat, sondern sich meist erst im Laufe des Tages um Termine, die mal anstehen, herumbaut. Auf der einen Seite finde ich es schade, weil das Schreiben hier mir … Weiterlesen Alleine schwimmen

Weil es so besser ist.

Ich weiß, dass die Krankheit nicht eingebildet war, auch wenn es mir jetzt manchmal so vorkommt. Es scheint oft so unwirklich einem Fressanfall nachzugeben oder nach dem Essen kotzen zu gehen. In meinem Kopf steht zur Zeit: ich darf essen und das Essen darf auch verdaut werden. Ich spüre die Krankheit wenn ich alte Tagebucheinträge … Weiterlesen Weil es so besser ist.

Kämpfen, weil … ?

Mein Tag gestern ist schnell beschrieben: aufstehen, essen, Blog schreiben, Wäsche waschen, Unikram erledigen, fernsehen, essen, lernen, Telefonate führen, chillen, essen, lernen, einfach nur auf der Couch sitzen und mit Freunden schreiben, essen, fernsehen, FA, schlafen. Heute sitze ich am Frühstückstisch und frage mich hört es denn nie auf? Dieses Verlangen nach Essen, dass ich … Weiterlesen Kämpfen, weil … ?