Nach dem Jakobsweg kommt der Lebensweg

Tja wie lebt es sich wieder zu Hause, im gewohnten Umfeld nach den Tagen auf Wanderschaft. Es waren Tage der Entbehrung, Tage der Herausforderung, Tage des "ins kalte Wasser springens", Tage des Verzichts auf Luxus, Tage des Laufens, Tage des unterwegs Seins ... müsste da nicht alles fremd und toll zu Hause sein? Müsste ich … Weiterlesen Nach dem Jakobsweg kommt der Lebensweg

Mein Jakobsweg – auf meine Art und Weise

Ich hatte vielleicht einen total unrealistischen Traum die letzte Nacht - das könnt ihr euch gar nicht vorstellen. Da bin ich den Jakobsweg gepilgert, alleine, in Spanien, über 1000 Kilometer, nur mit Rucksack. Aber irgendwie war der Traum auch so real gewesen, als hätte ich es wirklich erlebt und hätte mitgefühlt. So war ich heute … Weiterlesen Mein Jakobsweg – auf meine Art und Weise

Tag 46 und 47 – Die Sonne, Madrid und ich

Madrid  Die letzten beiden Tage waren von Sightseeing, aber auch Erholungspausen geprägt. Madrid ist eine große, volle, sehr lebendige Stadt - modern trotz alter Gebäude, die das Stadtbild ausmachen. Viele Autos, viele Menschen für mich nach dem Jakobsweg, aber inzwischen habe ich mich mit dem hektischen Treiben angefreundet und sehe auch die ruhige Lebendigkeit der … Weiterlesen Tag 46 und 47 – Die Sonne, Madrid und ich

Tag 45 (06.03.) – Zugfahrt in die Sonne

Santiago de Compostela - Madrid (ca. 600 km) Da ging es also nach Madrid. 5:15 Uhr startete der Zug. Santiago hat mich verabschiedet, wie es mich auch jedes Mal willkommen geheißen hat - im Regen. 5 h Zugfahrt folgten, die ersten davon in einem unangenehmen Halbschlaf. Ich gab es dann auf eine bequeme Schlafposition zu … Weiterlesen Tag 45 (06.03.) – Zugfahrt in die Sonne

Tag 44 (05.03.) – Vorfreude

Finisterre - Santiago  Cumpleanos feliz, cumpleanos feliz (Happy Birthday)... Nein ich habe heute nicht Geburtstag, das dauert noch etwas... Dafür aber mein Bruder. Er feiert heute seinen 11. Geburtstag, da gönne ich ihm doch gerne den Sonnenschein und nehme das Regenwetter. Heute an diesem Tag wird mir bewusst, wie sehr ich mich auf zu Hause … Weiterlesen Tag 44 (05.03.) – Vorfreude

Tag 43 (04.03.) – Sonne, Meer und Berge 

Finisterre  Erstmal ausgeschlafen... die 3 (1 Spanier, 2 Rumänen) auch hier in der Herberge abgestiegenen Pilger schliefen in einem anderen Zimmer, somit hatte ich meine Ruhe. Gegen 10 lockte lockte mich die Sonne nach draußen. Die Sonne scheint, blauer Himmel - nach den verregneten letzten Tagen konnte ich es kaum glauben. Ich bestieg die Berge … Weiterlesen Tag 43 (04.03.) – Sonne, Meer und Berge 

Tag 42 (03.03.) – Ans Ende der Welt 

Muxía - Finisterre (Fisterra)  Eine Scheibe - rund, flach, endlich - so die Vorstellung von der Erde vor vielen Jahren. Kommt man an den Rand fällt man hinunter ins Nichts. Der Rand: Küste, Meer, steile Klippen, endloser Ozean, schwarzbraune Steine umspielt vom Schaum des Meeres, grauer Himmel, dunkles Wasser... ja so sah es heute tatsächlich … Weiterlesen Tag 42 (03.03.) – Ans Ende der Welt 

Tag 41 (02.03.) – einmal Meer bitte 

Muxía Was war das heute nicht für ein aufregender Morgen... Eine Herberge für mich, Ruhe, Stille, Wärme... Da schlafe ich aus, mache mir morgen einen ruhigen Tag - dachte ich gestern Abend noch. Um 7 war ich wach und mir kam in den Sinn, ich könnte doch den Sonnenaufgang am Meer betrachten. Die Hoffnung vielleicht … Weiterlesen Tag 41 (02.03.) – einmal Meer bitte 

Tag 40 (01.03.) – geräuchert und bewässert 

Santiago de Compostela - Muxía Die Nacht: ich hab sie mir erholsam gewünscht... naja zumindest war sie relativ lang. War es mit bisher fast immer vergönnt außer Astorga und Sevilla unten ohne Obermann zu schlafen, die letzte Nacht nicht. Sie wälzte sich umher, dass das Bett nur so wackelte, ging gefühlt alle halbe Stunde auf … Weiterlesen Tag 40 (01.03.) – geräuchert und bewässert