Schön ist es auf der Welt zu sein

Ich stehe gerade vor der Aufgabe eine Woche voller Ereignisse irgendwie zusammenzufassen, die ganzen Eindrücke zu erläutern und zu erklären, wieso ich es noch nicht geschafft habe mich meinen Awards zu widmen oder andere Blogbeiträge seit über einer Woche zu lesen.

Bei mir in Dorf war Kirmes. Und für die, die das fälschlicherweise als Rummel kennen, bei uns ist eine Kirmes eine Mischung aus Oktoberfest und Schützenfest. Nur ohne Oktober und Schießen. Es wird ein großes Festzelt aufgebaut und dort macht jeden Abend von Donnerstag bis Montag eine andere Band Musik, vor allem aus der Schlager, Party und Oldieszene. Dann gibt es eine Kirmesgesellschaft die das ganze Wochenende die Repräsentanten in Anzug und Ballkleid sind. Dieses Jahr waren wir 8 Pärchen. Mit im Programm ist am Samstagmorgen ein Umzug durchs Dorf und Ständchen und Schnäpschen an jeder Tür, ein Frühshoppen am Sonntag und ein Schweinskopfessen am Montag. Neben dem Immer da sein und Lächeln gehört die Vor- und Nachbereitung des Festzeltes mit zu den Aufgaben der Gesellschaft – also ich denke damit dürfte klar sein das ich nicht viel Schlaf bekommen habe und es bis heute gebraucht hat um den Dauerstress zu kurieren. Also mein langes Wochenende zusammengefasst: Wir blieben wach bis die Wolken wieder lila sind mit Humba Humba Tätära und Rucki Zucki. Wir waren 4 Tage wach von Donnerstag bis Montag, denn Kirmes ist nur einmal im Jahr und jeder war so ein schöner Tag. Mit Wahnsinn tanzten wir atemlos durch die Nächte und gaben Gas, denn ein bisschen Spaß musste sein! Und genau der Spaß und die Freude zählte und den hatten wir zusammen genügend. Der Prosit ging leider nicht auf die Gemütlichkeit, denn 5 Tage Absatzschuhe oder Anzugsschuhe für ungeübte Füße ist echt die Hölle, trotzdem dachte wohl jeder: Schön ist es auf der Welt zu sein… Am Montag gab meine Stimme dann auch den Geist auf und kam auch am Dienstag nicht wieder als es ans Innenzeltabbauen ging, es war beide Tage nicht vorteilhaft, da ich als eine der Erfahrenste, weiß was zu tun ist und auch den Respekt habe, sodass ich anleiten kann (dennoch bin ich auch die, die am meisten mitfeiert :D). Nachdem ich das ganze Wochenende aufgepuscht von Adrenalin, Musik, viel Alkohol, Elan, Freude… kamen am Dienstag die Entzugserscheinungen. Die Welt begann sich zu drehen und zu Kippen, der Puls zu rasen, aber die Ärzte sagten es sein normal und der Gleichgewichtssinn nicht beeinträchtigt, als ich dann nach 2 Tagen und keinem Stillstand doch etwas beunruhigt war – sogar im Schlaf kippte und rauschte die Welt während mein Gehirn Karussell fuhr. Seit heute geht es etwas besser, was entweder an den Tabletten oder der Ruhe, der letzten Tage liegt. Über den letzten beiden Tagen hängt eine Art Schleier der Benommenheit, der mir die Welt meinen Erinnerungen nur verschwommen zeigt. Gegessen habe ich aus Automatismus und trotz Schwindel und Übelkeit bei mir behalten, auch das Wochenende war manchmal kritisch (dem Alkohol geschuldet) – aber nein, ich fange jetzt nicht damit an, nur weil ich könnte – weil ich denk das wäre es und ich würde es ausnutzen (weil ich dürfte und eine Ausrede hätte… aber ob ich danach aufhören könnte oder bewusst weiterkotzen? – dieser Gedankengang beschäftigte mich durch den Nebel der letzten Tage). Was hat mir das Wochenende gezeigt? Das ich Spaß am Spaß haben habe, ich geachtet werde für das was ich bin, sogar gewertschätzt (ich muss nur noch lernen das anzunehmen und zu kapieren, das es das geben kann), ich es lernen kann richtig ins Mikrophon zu sprechen und aus meinen kurzen Haaren eine Hochsteckfrisur werden kann.

IMG-20171031-WA0040.jpg
hier hat meine Schwester noch das Mikro 😉

IMG-20171031-WA0036.jpg

 

 

 

 

 

Ich werde dann mal noch etwas schlafen und wünsche euch schonmal eine gute Nacht! Morgen geht es an den Zeltabbau, hoffentlich bleibt meine Welt gerade und nächste Woche kehrt dann wieder Normalität ein.

 

 

Advertisements

3 Gedanken zu “Schön ist es auf der Welt zu sein

  1. Das klingt einerseits wirklich anstrengend, aber gleichzeitig irre schön ❤ Solche Feste sind toll, ich kenne das von mir. Mithelfen, mitorganisieren und so gut wie keine Ruhe finden 😉 Ich hoffe, du kannst dich mal ausschlafen und entspannen. Du kannst stolz auf dich sein, du hast viel geschafft und geleistet. Und ich kann's nur wiederholen: du bist schön, so wie du bist. Und ein ganz lieber, engagierter Mensch ❤

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s