Der 20. Tag

Am nächsten Morgen sieht die Welt gleich wieder anders aus. Dieses Satz unterschreibe ich heute früh genauso. Gestern war, wie schon angekündigt, viel los. Das Essen lief so nebenher, einfach weil ich es mir vorgenommen hatte, geplant habe mein Brötchen mitzunehmen und an der Arbeit zum Mittag zu essen. Arbeiten bis 13 Uhr, dann gleich in … Weiterlesen Der 20. Tag

Erster offizieller Arbeitstag

Heute war viel los, aber eigentlich auch nicht. Trotzdem frage ich mich gerade ob ich heute mal gesessen habe und zur Ruhe gekommen... Ich fühle mich gerade erschlagen, erschöpft, müde und pappsatt. Eigentlich bestand heute nur aus zwei Terminen: Ambulante Therapie und arbeiten im Schmuckladen. Die ambulante Therapie: Mh... so richtig weiß ich immer noch … Weiterlesen Erster offizieller Arbeitstag

Schweben

Schweben mit dem Erleben... durch meine Erinnerungen und Bilder im Kopf. Begeistert davon erzählen was war. Durch das Seminar übers Pilgern und meinen heutigen Vortrag habe ich mich die letzten Tage mit einem Blick zurück auf meinen Jakobsweg beschäftigt (man hat es vielleicht schon bemerkt ;)). Es war schön heute in Erinnerungen zu schwelgen und zu … Weiterlesen Schweben

mein Körper

Mein Körper ist schon toll! Ich fühle mich gut. Punkt - Aus - Ende - so lasse ich das heute stehen. Ist mein Körper nicht ein Wunderwerk? Der Gedanke kam mir heute und ich bejahte ihn voller Überzeugung. Heute würde ich das genauso unterschreiben. Seit dem aufstehen begleitet mich ein super Körpergefühl. Ich fand es ganz ok … Weiterlesen mein Körper

Die guten Seiten der Unsicherheit

Ich weiß nicht was ich essen soll, oder ob überhaupt. Hab ich jetzt Hunger? Will ich was essen, darf ich was essen. Hab ich jetzt die Erlaubnis dafür, habe ich mir das jetzt verdient. Das war jetzt zu viel oder?, oder war es zu wenig oder normal.... - Solche Gedanken fliegen durch meinen Kopf, vor, … Weiterlesen Die guten Seiten der Unsicherheit

beschützt gestürzt

Ich wollte zu viel heute morgen. Mindestens 3 Stunden Inliner fahren, um die gesamte letzte Woche aufzuwiegen und mir die Berechtigung zu schaffen heute etwas zu essen.  Ein Stein, eine Unebenheit... irgendetwas war, ich fiel - ca. 25 kmh wurden ausgebremst auf 0 kmh. Ein Zeichen - Gott gab meinen Schutzengeln den Auftrag: beschützen, nicht … Weiterlesen beschützt gestürzt

Die Einhörner im Land der Wirklichkeit – Ein Mythos erobert die Welt

Der folgende Text ist einer Freundin gewidmet, welche gestern Geburtstag hatte - vollkommen zurecht natürlich, weil wenn man schon auf der Welt ist, kann man das ja zumindest einmal im Jahr feiern oder? Sie ist gerade auf dem Weg ihren Weg im Leben und sich selbst zu finden. Das ist hart und anstrengend nicht nur … Weiterlesen Die Einhörner im Land der Wirklichkeit – Ein Mythos erobert die Welt

Geduld

Ich drille mich, meinen Kopf und meinen Körper, ich fordere, fordere und fordere. Das ist mir heute bewusst geworden. Ich fordere zwar nicht rund um die Uhr, aber die Erholung kommt zu kurz. Ich renne von einem Treffen zum anderen oder lege mir einen to-do Plan zurecht, Hausarbeit schreiben, für das Gemeindefest Spiele vorbereiten, Telefonate … Weiterlesen Geduld

Auf der Suche nach mir selbst…

Wer bin ich und was macht mich aus? Diese Frage ist nicht neu und ich stelle mir nicht zum ersten Mal. Nicht zum ersten Mal mache ich mich auf die Suche, eigentlich bin ich es schon immer. Seit letztem Jahr dem stationärem Aufenthalt intensiver und die Frage nach mir selbst war auch mit ein Grund … Weiterlesen Auf der Suche nach mir selbst…

spontan…

Heute begann der Tag für mich schon halb 6, länger konnte ich nicht mehr liegen bleiben - Tatendrang ließ mich aus dem Bett springen. Ich wusste nur nicht worauf. Uni stand an, aber erst um 10. Also putzte ich, schrieb etwas und frühstückte ausgiebig. Von Doris keine Spur und das fällt mir jetzt erst auf... … Weiterlesen spontan…