Es wurden 2 Kugeln …

Der Tag bisher: erfolgreich! Kotzfrei und das schon fast vier Tage – Wahnsinn, so richtig real kommt es mir nicht vor. Aber irgendwie bin ich schon stolz und ich freue mich richtig darauf morgen früh meinem Therapeuten davon zu berichten. 4 Tage nicht gekotzt und wie es mir meine Speiseröhre, mein Herz und mein Brustkorb dankt, es brennt einfach nicht mehr, mein Herz pocht nicht mehr so wahrnehmbar und unkontrolliert, noch dazu bekomme ich einfach mehr Luft, vermutlich auch weil Doris mich nicht mehr so erdrückt. Ich höre schon seine Frage im Kopf: Wie haben sie das denn geschafft? Und statt mit „Keine Ahnung“, weil ich nicht so stolz war oder „und dann hast du doch gekotzt“ „zwei Tage und das wars schon wieder“ im Hinterkopf hatte, werde ich diesmal sagen: Mit meiner Sturheit, ich habe intensiv gekämpft, ich habe geschrieben, ich habe es geschafft, weil ich es schaffen wollte und plötzlich auch konnte. Mein Blog hat mir sehr viel Rückhalt gegeben, schon alleine das aufschreiben und teilen hat mir gezeigt. es ist richtig und dann habe ich auch noch so viel Unterstützung bekommen – ein großes von Herzen kommendes DANKE an euch Alle!. Es ist ein Anfang und auch wenn es Schritte zurück gibt ich weiß nun ich habe einen größeren Sturkopf als Doris! Die habe ich heute allerdings in einem Rapsfeld ausgesetzt, weil sie mich zu sehr gereizt hat. Die Chance, dass sie heute noch wieder nach Hause findet ist sehr gering. Ich habe gefrühstückt und nach meinen Vorlesungen, die einfach nur interessant waren und mich wunderbar von verlockenden Gedanken abgelenkt haben, war ich mit einer Freundin in der Stadt Eis essen. Die Sonne schien auch einfach einladend. Es wurden 2 Kugeln bei mir in der Waffel, die Auswahl war einfach zu groß für eine Kugel. Die Entscheidung war schwer am liebsten hätte ich von rechts nach links jede Packung ausgeschleckt. Oh man wie nervös Doris mich gemacht hatte, aber wir sind dann mit unserem Eis ganz schnell weggelaufen. Nach einiger Zeit legte sich meine Anspannung und wir spazierten im Sonnenschein gut gelaunt und Eis leckend am Fluss entlang. Eigentlich war alles in Ordnung, doch dann als ich gegen halb 4 auf dem Weg nach Hause war überfiel Doris meine Gedanken. Am liebsten wäre ich zurück zur Eisdiele und hätte dem Verlangen nachgegeben, ein Fressanfall sollte es werden. „Komm schon – du willst es doch!“ – rief Doris und „Willst du jetzt immer fetter werden?“. Ich war knapp davor nachzugeben, doch ich räumte mir Bedenkzeit ein, ich wollte erst nach Hause fahren. Dort entschied ich mich lieber erst noch ne Runde Fahrrad zu fahren, auch um etwas Eis wieder rauszuschwitzen. Wie eine Irre strampelte ich los, dann hatte ich keinen Bock mehr. Die Sonne scheint so schön und du strampelst hier wie von Sinnen als würdest du verfolgt werden. Komm runter! Doris verfolgte mich ja, aber genau das wollte sie – mich in Panik versetzen, meinen Sturkopf durch die Angst vorm Dick werden und durch verlockende Gedanken ans Essen ausschalten. – Aber nicht mit mir Fräulein. Ich fuhr auf einem Feldweg zwischen Rapsfeldern entlang und atmete tief die Luft ein. Dann stieg ich ab, legte mich hin und beobachtete die vorüberziehenden Wolken und nahm bewusst den warmen angenehmen Sonnenschein auf meinem Gesicht wahr. 


Nach einer halben Stunde sagte ich „Tschüss Doris“, ließ den bockigen Kugelfisch im Rapsfeld zurück und fuhr nach Hause. Dort kam ich gerade rechtzeitig 18 Uhr an um mein Teamerpatengespräch zu führen. Bei dem Verein mit dem ich als Betreuerin auch Freizeiten mit Menschen mit Handicap fahre, habe ich die ehrenamtliche Funktion einer Teamerpatin inne. Das heißt neue Bewerbungen lese ich durch und führe dann mit den Bewerbern Telefonate, um diese so kennenzulernen und ihnen auf den Zahn zu fühlen. Heute das Gespräch war super, wir waren sofort auf einer Wellenlänge und schwärmten davon wie viel Spaß unsere Arbeit nicht macht, auch sie studiert Erziehungswissenschaften. Ja da wurde mir bewusst – ist das nicht ein tolles Ziel? Die Arbeit wahrnehmen zu können, in der ich aufgehe, die mir Freude bereitet ohne Doris? So jetzt brauche ich noch ein Abendbrot nach dem aufregenden Tag, das Eis macht Platz für etwas Deftigeres 😉 Und dann freue ich mich schon darauf heute Abend Grey´s Anatomie, ohne Fressanfall dabei, zu schauen – da bekomme ich heute bestimmt mal alles mit.

Ganz liebe Grüße und einen hoffentlich ebenso gemütlichen Abend 🙂

 

Advertisements

7 Gedanken zu “Es wurden 2 Kugeln …

  1. Wow, ganz viel Respekt für Deine Sturheit! Das ist so schön zu lesen 🙂 Lass die blöde Doris, wo der Pfeffer wächst. Vielleicht will sie ja eine WG mit meiner Lena machen? 😉 Jedenfalls weiterhin viel Kraft und haufenweise kotzfreie Tage. Es ist wirklich schön, das mitzuverfolgen.

    Gefällt 1 Person

  2. Ich finde das ganz toll wie du das machst!! 4 Tage sind wirklich schon eine beachtliche Leistung und dein Therapeut wird sich morgen bestimmt auch wahnsinnig freuen! Ich freue mich auf jeden Fall über deinen Erfolg 🙂
    Liebe Grüße und noch einen schönen Abend ❤

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s