Und ich versuche zu schreiben… 

Ich versuche zu schreiben, die bösen, einnehmenden Gedanken von Doris aufzuschreiben. Sie ihrer Macht zu berauben indem ich sie statt bunt ausgemalt in meinem Kopf, schwarz auf weiß hier her tippe. 

Also gut hier dann die Doris: heute morgen eine Scheibe Toast, bist du verrückt? Ein bisschen Joghurt pur geht ja gerade noch, aber ein Toast mit Butter und Sirup? Bist du total durchgeknallt? Und du bist nicht kotzen gegangen… Aber ok, dafür wird den restlichen Tag gehungert. – oh schau mal eine Schokolade – wenn du kotzen gehst danach kannst du die essen! Wäre das nicht toll? (nein ich habe sie nicht gegessen) und jetzt isst du einen Eisbecher, mit Schlagsahne und Schokosoße – na klar und das willst du drinne behalten? Weißt du wie dick das macht? (ich bin dann noch mit dem freund spazieren gegangen, das hat abgelenkt) Ok jetzt bist du so hässlich und fett und jetzt überlegst du ernsthaft noch was zu essen? Eine ganze Möhre? Das sind über 60 kcal!!! Aber gut wenn du essen willst, dann iss, aber geh kotzen danach, wenn du das machst hast du den Freifahrtsschein alles zu essen was du willst, wäre das nicht toll? Und du wärst so stark, weil du es schaffst das alles zu essen und nichts würde ansetzen, ja du würdest deinen flachen Bauch behalten und darfst dich mögen – aber so mit einem ganzen Eisbecher in dir? (esse ich oder nicht? – ich weiß es ist quatsch und trotzdem herrschen die Gedanken in meinem Kopf vor. Doch heute nicht, heute kotze ich nicht – ich fuhr Bahn und lief umher, ich spazierte und hörte den Vögel zu und versuche die Gedanken zu ignorieren) 

Soll ich heute noch was essen? Ein Gedanke der mich beschäftigt. Wenn ja was? Und schaffe ich es auch wieder aufzuhören? 

Angst nach Hause zu gehen, Angst davor der Fressanfall geht los, wenn ich nach Hause gehe, ich habe Angst aus Angst vor dem Fressanfall einen Fressanfall zu bekommen… Totaler Unsinn. Ich habe einfach keinen, ich wehre mich einfach, mache einen Schritt weg von Doris, schubse sie weg, lass ihr die Luft raus.  Ich bin doch stark oder? Aber ich fühle mich gerade einfach nur schwach. Ich fühle mich so voll. Ich fühle mich fett und in meinem Kopf hämmern dir Gedanken, kann ich nicht einfach abschalten? Ich bin nach Hause gegangen nachdem ich mir einen genauen Plan zurecht gelegt habe, was ich mache wenn ich zur Tür hinein kommen, wohin ich gehe. . . Jetzt fahre ich Inliner, das Verlangen drohte mich zu erdrücken. Ich rolle langsam, ich rolle mich frei, nehme die frische Luft tief in meine Lungen auf, konzentriere mich bewusst auf die sich bewegenden Muskeln in den Oberschenkeln – ich bin nicht dick! Dieses Mal schaffe ich es, dir zu widerstehen Doris, dieses Mal gewinne ich, auch wenn du mir das Gefühl gibst dick zu sein. Ich rolle dir davon und dann genieße ich als Hauptprogramm einen Film zurückgelehnt auf der Couch und lasse ihn nicht nur nebenher als Begleitprogramm laufen! 

Advertisements

6 Gedanken zu “Und ich versuche zu schreiben… 

  1. Lass sie reden. Alles was sie will ist dich zu verunsichern, dir Lügen einzureden. Das hat alles aber keine Macht über dich. Sag nein dazu und befiehl diesen Gedanken fortzugehen, im Namen von Jesus. Du hast die Autorität dazu, weil Jesus in dir lebt!

    Gefällt 1 Person

    1. Danke ich versuche Gott meine Gedanken anzuvertrauen und Kraft aus meinem Glauben zu schöpfen, aber manchmal ist sie stärker als mein Glaube, immer wieder schafft sie es ihn in den Hintergrund zu drängen.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s