Tag 43 (04.03.) – Sonne, Meer und Berge 

Finisterre 

Erstmal ausgeschlafen… die 3 (1 Spanier, 2 Rumänen) auch hier in der Herberge abgestiegenen Pilger schliefen in einem anderen Zimmer, somit hatte ich meine Ruhe. Gegen 10 lockte lockte mich die Sonne nach draußen. Die Sonne scheint, blauer Himmel – nach den verregneten letzten Tagen konnte ich es kaum glauben. Ich bestieg die Berge der Landzunge. Durch Waldwege ging es nach oben, meine Muskeln spürte ich immer noch. Blaues Meer, blauer Himmel, einzelne weiße Wolken – eine blaue Weite und ein Blick auf die Stadt erwarteten mich. Ich stand auf dem Felsen, schaute auf das endlose Meer und warf meinen Stein. Meine Art mit dem Weg abzuschließen, ein symbolisches Ende, das Ziel meiner Pilgerreise erreicht – so fühlte es sich an. Es gab, oder gibt es eigentlich noch immer, den Brauch von den Pilgern seit dem Mittelalter am Leuchtturm Teile der getragenen Kleidung zu verbrennen. Erst ein Bad im Meer, dann das Verbrennen der Kleidung, das Betrachten des Sonnenuntergangs und am nächsten Tag erwacht man als ein neuer Mensch – so das Ritual. Naja zum Baden zu kalt und meine Klamotten brauche ich noch, aber den Sonnenuntergang habe ich gestern betrachtet. Entweder liegt es daran, dass ich das Ritual nicht vollständig vollführt habe oder es wirkt nicht, denn heute fühlte ich mich nicht anders als gestern. Aber zur Zeit finde ich das nicht schlimm und wünsche mir auch kein neuer Mensch zu werden, denn ich komme ganz gut mit dem aus was ich bin. Das Wetter zeigte sich bis um 3 von seiner schönen Seite, dann zog es wieder zu. Es muss wohl auch ein paar Regentropfen gegeben habe, diese sah ich allerdings nicht, da ich Siesta hielt. Also ich muss sagen im spanischen Alltag bin ich angekommen :p. Den restlichen Tag schrieb ich Postkarten und chillte. Gegen Abend traute ich auch nochmal hinaus und hatte beim Abendessen in der Bar eine tolle Begegnung mit einem englischen älteren Ehepaar, die interessiert meinen Pilgerberichten lauschten. Morgen geht es nochmal nach Santiago und übermorgen von dort aus nach Madrid. 

2 Gedanken zu “Tag 43 (04.03.) – Sonne, Meer und Berge 

  1. Gute Heimreise und lieben Dank, dass wir Dich hier auf Deinem Abenteuer begleiten durften. Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du das, was Du auf dem Weg erfahren/gelernt hast, gut in Deinen Alltag integrieren kannst. Und ich bin gespannt, auf welchen Weg es Dich das nächste Mal verschlägt.
    Ultreia!

    Gefällt 1 Person

    1. Danke und Bitte 🙂 Ich habe euch gerne mitgenommen, denn so wurde ich auch von euch ein Stück getragen bzw. habe meinen Leiden Luft gemacht und konnte Freude und Erlebnisse teilen.
      Auf Irgendeinen ganz gewiss 😉

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s