Tag 11 (31.01.) – Flair der alten Zeiten 

Villafranca de los Barros - Merida (43,8 km)  Bus, Bus, wir fahren mit dem Bus... 🙂 Heute ist ein schöner Tag, die Sonne scheint, die Füße bekommen etwas Erholung und ich sehe etwas Anderes als immer nur den Weg vor mir, nämlich die Stadt Merida. Kathi schloss sich mir an und so kamen wir gegen … Weiterlesen Tag 11 (31.01.) – Flair der alten Zeiten 

Tag 10 (30.01.) – Statt Trockenheit blühende Bäume und Wein

Zafra - Villafranca de los Barros (19,4 km) Halbiert starteten Kathi und ich heute gegen 9 Uhr die nächste Etappe. Oliver plante zurück nach Sevilla zu einem Freund zu fahren und dort sein Knie zu kurieren. Doch ein Wiedersehen zog er auf jeden Fall in Erwägung. Er sagte er würde einfach, wie das letzte Mal, … Weiterlesen Tag 10 (30.01.) – Statt Trockenheit blühende Bäume und Wein

Tag 9 (29.01.) – neuer Tag, neue Erfahrungen, neuer Rekord

Fuente de Cantos -  Calzadilla de los Barroso - Pueblo de Sancho Perez - Zafra (25,4 km)  Der Rücken schmerzt, die Fußsohlen brennen, die Sehnen ziehen - angekommen nach 25,4 km. Nicht nur die Anzahl der Mitpilgerer steigerte sich, sondern auch die Anzahl der Kilometer. Dachte ich doch vorgestern noch: 25 km schaffe ich nie, … Weiterlesen Tag 9 (29.01.) – neuer Tag, neue Erfahrungen, neuer Rekord

Tag 8 (28.01) – einsam gingen wir gemeinsam 

Monesterio - Fuente de Cantos (20,9 km)  Mit der Sonne im Rücken und der Kläranlage in der Nase verließen wir Monesterio. Kathi und ich hatten uns entschieden die heutige Etappe gemeinsam anzugehen. Anfangs passierten wir noch einige Dehesas bevor weite, baumlose Ebenen die Strecke unendlich lang erscheinen ließen. Auch wenn wir oft einfach nur schweigend … Weiterlesen Tag 8 (28.01) – einsam gingen wir gemeinsam 

Tag 7 (27.01.) – Ruhe, ein paar Infos und eine Überraschung 

​Dann betrachtete Gott alles, was er geschaffen hatte, und es war sehr gut! Es wurde Abend und wieder Morgen: Der sechste Tag war vergangen.     1. Mose 1,31  ... und ruhte am siebenten Tage von allen seinen Werken, die er machte.   1. Mose 2,2  Auch ich lege heute an meinem 7. Tag einen Ruhetag … Weiterlesen Tag 7 (27.01.) – Ruhe, ein paar Infos und eine Überraschung 

Tag 6 (26.1) – geschmerzt, geschockt, geschafft

El Real de la Jara - Monesterio (20,2 km)  Nichts wie los, war heute früh um 7 mein Gedanke. Ich war zwar der Boss der Herberge, aber ohne Heizung machte das nicht wirklich Spaß. Gestern Abend bin ich zitternd in meinen Schlafsack und unter 3 Decken gekrochen. Ja es ist kalt in Spanien vor allem … Weiterlesen Tag 6 (26.1) – geschmerzt, geschockt, geschafft

Tag 5 (25.01) – Schafe, Schweine, Ziegen, Kühe… 

Alemaden de la Plata - El Real de la Jara (14 km)  Der dritte Tag des Laufens ist geschafft. Gemeinsam mit Oliver legte ich die Strecke nach El Real zurück. Nur 14 km jubelte ich innerlich, aber was ich nicht ahnte: der Weg führte zuerst steil hinauf und dann wieder hinunter. Doch der Anfang begann … Weiterlesen Tag 5 (25.01) – Schafe, Schweine, Ziegen, Kühe… 

Tag 4 – Im Dunkeln gegangen, im Dunkeln gekommen

Guillena - Castilblanco de los Arroyos - Alemaden de la Plata (17,4+30 km) Im Hellen loslaufen? Kann ja jeder... Den Sonnenaufgang erleben war mein Plan. Ich startete um 8 an der Herberge, nachdem ich eine halbe Stunde benötigte, um alles in und an meinem Rucksack zu verstauen (ich verbesserte meinen gestrigen Rekord von einer Stunde). … Weiterlesen Tag 4 – Im Dunkeln gegangen, im Dunkeln gekommen

Tag 3 – eine Herberge für mich oder auch nich

Sevilla - Santiponce - Guillena (22 km)  Gegen 8 Uhr startete ich am der Kathedrale, es ging los... Voller Euphorie und Energie. Ich suchte und fand meine ersten Wegweiser (die Jakobsmuschel).  Den Sonnenaufgang im Rücken verließ ich die Stadt, durch die der Weg noch etwas geführt hatte. Dann wurde es ländlicher und der Weg führte … Weiterlesen Tag 3 – eine Herberge für mich oder auch nich

Tag 2 – Ohne Plan… und trotzdem gefunden 

Ein Tag Sevilla liegt hinter mir. Um 9 Uhr bin ich gestartet und gegen 18 Uhr war ich wieder im Hostel, wollte ja auch noch einiges für morgen vorbereiten. Die Eindrücke von gestern wurden erweitert und vertieft, es ist einfach eine schöne Stadt mit einem lebendigem Treiben. Das erste was mir heute ein Schmunzeln entlockte … Weiterlesen Tag 2 – Ohne Plan… und trotzdem gefunden